rss
tip a friend
print
spenden

Newsletter

Liebe Leserin, Lieber Leser

Der Abstimmungsausgang vom letzten Sonntag hat uns einmal mehr klar gemacht: Hintergrundinformationen, Aufklärung und das Einlassen auf die Perspektive des Anderen sind nebst fairen Beziehungen entscheidend für das gegenseitige bessere Verständnis und für das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft – sowohl in den Ferien als auch zu Hause.

Wir fangen gleich im Newsletter damit an. Ob beim Reiseverhalten, beim Geld oder bei der Klimaerwärmung: In der aktuellen Ausgabe liefern wir Ihnen die Fakten und Trends, die Hintergründe und Tipps, die Sie dazu herausfordern sollen, Eigenverantwortung zu übernehmen.

Letztlich aber können wir nur Grundlagen und Gedankenanstösse geben. Beim Fairen Handeln sind wir individuell gefordert.


Wir wünschen Ihnen beschauliche Festtage und einen guten Start ins Neue Jahr!

Ihr Redaktionsteam

Nina Sahdeva,
Christine Plüss, Annett Altvater, Katja Erny

P.S. Endspurt: Machen Sie vor dem 11.12.09 mit beim Public Voting des Travel Managers, wenn auch Sie finden, dass Christine Plüss für ihr über 20-jähriges Engagement mit dem travel manager Personality Award ausgezeichnet werden soll. Schicken Sie eine Mail an personality@ich-will-keinen-spamtravelmanager.ch mit Ihren Personalien und dem Inhalt: "Meine Favoritin für den travel manager Personality Award ist Christine Plüss."

 

Fair unterwegs ins Klassenzimmer: Startklar für die nächste Reise

Unsere neue Unterrichtshilfe in Form einer virtuellen Reise nach Indien [weiterlesen]

Neue Zahlen zum Reiseverhalten der Schweizer Wohnbevölkerung

Wir reisen häufiger, immer öfters ins Ausland, gerne auch in islamische Länder [weiterlesen]

Klimagerechtigkeit und Tourismus – Weniger, nicht mehr Flugzeuge!

Sumesh Mangalassery, Aktivist einer NGO aus Kerala, nimmt engagiert Stellung zur Klimadebatte [weiterlesen]

Klimawandel: Die Eigenverantwortung der Reisenden ist entscheidend

"Die Rechnung": Ein Kurzfilm von Germanwatch spricht Klartext [weiterlesen]

"Wir können Verantwortung für unser Geld übernehmen!"

Interview: Mitten in der Finanzkrise wächst Oikocredit stetig – dank fairer Beziehungen [weiterlesen]

Freihandelsabkommen: Wider die Zementierung struktureller Ungerechtigkeit

Wie wirken sich bilaterale Handelsabkommen auf Entwicklungsländer aus? [weiterlesen]

SchweizerInnen fordern von der Reisebranche mehr Engagement gegen Kindersextourismus

Ergebnisse der ECPAT-Umfrage zur Einstellung zum "Kindersextourismus" [weiterlesen]

WM 2010: Prostitution und Zwangsprostitution in Südafrika

Legalisierung der Prostitution für weniger Gewalt auf dem Strassenstrich [weiterlesen]

FTTSA weitet seine Dienstleistungen auf den Freiwilligentourismus aus

Grosses Bedürfnis nach einer unabhängigen Zertifizierung des wachsenden Nischenmarkts [weiterlesen]

 
 

Der fairunterwegs-Koffer fühlt sich in seinen Vermutungen bestätigt: An der Beratungsqualität müssen viele Reisebüros noch feilen

Bereits über die Hälfte der Reisekundschaft bucht im Internet. Hauptanreiz für den Besuch eines Reisebüros ist die Beratung. Deren Qualität fällt aber sehr unterschiedlich aus, wie die Journalistin Monique Rijks bei einem Mistery-Shopping herausfand. Der fairunterwegs-Koffer freut sich, hier ihren aufschlussreichen Beitrag publizieren zu dürfen, der unter dem Titel "Reisebüros im Test: Was taugt die Beratung?" im Tages-Anzeiger erschien  [weiterlesen]

 

Lesereise: Fair unterwegs mit Francine Mury, Künstlerin

Für die Malerin in Meride, Tessin, sind die erlebten Welten auf Reisen ihr zweites, äusseres Atelier. Inspirieren lässt sie sich dafür auch von einem Exponenten der klassischen Studienreisen von Adligen des 18. Jahrhunderts, Johann Wolfgang von Goethe [weiterlesen]

 
 

Bücher

 

Antonio Dal Masetto: Als wäre alles erst gestern gewesen. Eine norditalienische Familiengeschichte

"Als wäre alles erst gestern gewesen" ist die Geschichte der achtzigjährigen Agata, die auf ihr Leben in der Heimat am norditalienischen Ufer des Lago Maggiore zurückblickt, auf die Zeit, bevor sie mit ihrer Familie in die "Neue Welt", nach Argentinien, aufbrach [weiterlesen]

 

Sympathie-Magazin: Italien verstehen

"Italien verstehen" erzählt vom Alltag und den Menschen in dem Land, das für viele Schweizer und Deutsche der Inbegriff von Urlaub ist. Das neue Sympathie-Magazin hält auch für regelmässige Italienreisende Überraschendes bereit [weiterlesen]

 

Reto Walther: In der Gewalt der Mudschaheddin. Tagebuch einer Sahara-Geisel

Endlich wollte sich Reto Walther seinen lang gehegten Traum erfüllen und die Sahara bereisen. Im Februar 2003 macht er sich mit einem Sahara-Kenner aus der Schweiz auf den Weg. Mit dabei sind zwei junge Schweizerinnen. Doch die Gruppe kommt nicht weit [weiterlesen]

 

Veranstaltungen

Adventskalender Nachhaltige Entwicklung 2009

1.12.-25.12.2009  -  Am 12.12. mit fairunterwegs - für ein neues Ferienklima

Seit dem ersten Dezember können Sie unter www.online-adventskalender.info wieder täglich ein neues virtuelles "Fenster zur Nachhaltigkeit" öffnen. Am 12.12. auch zum Thema Tourismus und Klima. Beim täglichen Wissensquiz gibts attraktive Preise zu gewinnen [weiterlesen]

 

Tag der Menschenrechte: "Klimagerechtigkeit und Tourismus" in Kopenhagen

10.12.2009, Podiumsdiskussion im DGI-byen, Klimaforum 09, Kopenhagen

Mit einer Veranstaltung zum Klimagipfel im Dezember in Kopenhagen wollen tourismuskritische Gruppen aus dem Süden und Norden die Debatte über Klimagerechtigkeit und Tourismus befördern. Auf dem Podium wird die Position der UNWTO ebenso diskutiert wie die kritischen Positionen aus Nord und Süd. Mit dabei sind unter anderen Sumesh Mangalassery aus Kerala, Caesar D’Mello (ECOT) und Mamadou Mbodji (Naturfreunde Senegal) [weiterlesen]

 

Dritte Landsgemeinde der MigrantInnen und Flüchtlinge in Bern

13.12.2009, Restaurant Mappamondo, Länggasstrasse 44, 3012 Bern, Tel: 0041 (0)31 301 30 82; Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.sosf.ch

Nach den ersten beiden erfolgreichen Landsgemeinden in den Jahren 2005 und 2007 lädt Solidarité sans frontières zur dritten Landsgemeinde der MigrantInnen und Flüchtlinge ein. Es geht um die Suche nach neuen Formen gegen eine restriktive Flüchtlingspolitik [weiterlesen]

 

Letzte Aktualisierung: 22.03.2012