Kirgisien

Reisetipps und -infos

Fair Play – Auch im Tourismus

Artikel werden geladen...
Respekt vor den Lebensgrundlagen, Pfuschi-Cartoon

Respekt vor den Lebensgrundlagen

Faire Preise, Pfuschi-Cartoon

Faire Preise

Nutzen für Einheimische, Pfuschi-Cartoon

Nutzen für Einheimische

Fairer Austausch, Pfuschi-Cartoon

Fairer Austausch

Zeit nehmen, Pfuschi-Cartoon

Zeit nehmen

Einstimmen aufs Land

Es gibt nichts Schöneres als die Vorfreude auf eine Reise. Gehen Sie in die Buchhandlung, lassen Sie sich kompetent beraten und kaufen Sie einen guten Reiseführer. Auch Literatur oder Filme von einheimischen AutorInnen und RegisseurInnen versetzen Sie in eine andere Perspektive und lassen Sie das Reiseland quasi von innen betrachten.

Artikel werden geladen...

Literatur

Artikel wird geladen...
Artikel schliessen
Artikel schliessen
Artikel wird geladen...
Artikel schliessen
Artikel schliessen

Veranstaltungskalender

Keine Einträge vorhanden
Artikel wird geladen...
Artikel schliessen
Artikel schliessen

Zahlen Daten Fakten

Ländername
Kirgisien
Hauptstadt
Bischkek

Kennziffern

Zahlen sagen manchmal mehr als tausend Worte. Vergleichen Sie das Reiseland mit der Schweiz und staunen Sie über Unterschiede und Gleichheiten.

Indikatoren Kirgisien Schweiz
Gesamtfläche in qkm 199'951 41'277
Einwohnerzahl 5'604'212 8'061'516
Einwohnerzahl pro qkm 28 195
Durchschnittliche Lebenserwartung Männer/Frauen 66.19 / 74.8 80.22 / 84.92
Stromverbrauch in kWh 7'326'000'000 58'970'000'000
Analphabetenrate in % 0.8 Keine Angaben
Ärzte pro 1000 Einwohner 1.97 3.94
BIP in Dollar pro Kopf 2'847 51'293
Human Development Index 0.628 0.917
Internetnutzer in % 23.4 86.7
Anteil Frauen im Parlament in % 23.3 30.5
Anteil der Bevölkerung mit Zugang zu sauberem Trinkwasser in % 89 100
Ökologischer Fussabdruck in ha 1.2 5
Indikatoren Bischkek Zürich
Arbeitszeit für den Kauf von 1kg Reis in min. Keine Angaben 6
Arbeitszeit für den Kauf von 1kg Brot in min. Keine Angaben 6
Arbeitszeit für den Kauf von 1 Bigmac in min Keine Angaben 13
Beschreibung und Quellennachweis
Gesamtfläche in qkm

Gesamte Land- und Wasserfläche in Quadratkilometern 

Quelle: CIA World Factbook

Einwohnerzahl

Gesamtbevölkerung

Quelle: CIA World Factbook

Einwohnerzahl pro qkm

Bevölkerungsdichte

Quelle: CIA World Factbook

Durchschnittliche Lebenserwartung Männer/Frauen

Lebenserwartung bei der Geburt

Quelle: CIA World Factbook

Stromverbrauch in kWh

Quelle: CIA World Factbook

Analphabetenrate in %

Analphabetenrate bei Erwachsenen ab 15 Jahren

Quelle: Human Development Report

Ärzte pro 1000 Einwohner

Anzahl praktizierender Ärzte pro 1000 Einwohner

Quelle: WHO - World Health Organization

BIP in Dollar pro Kopf

Bruttoinlandsprodukt (Wert aller Produkte und Dienstleistungen, die innerhalb eines Landes erzeugt werden) pro Kopf. Die Daten sind kaufkraftbereinigt (PPP) in internationalen Dollars angegeben.

Quelle: Human Development Report

Human Development Index

Quelle: Human Development Report

Internetnutzer in %

Anteil der Personen, die das Internet nutzen

Quelle: ITU - International Telecommunication Union

Anteil Frauen im Parlament in %

Anteil der Politikerinnen im Parlament

Quelle: Inter-Parliamentary Union

Arbeitszeit für den Kauf von 1kg Reis in min.

Quelle: UBS Preise und Löhne

Arbeitszeit für den Kauf von 1kg Brot in min.

Quelle: UBS Preise und Löhne

Arbeitszeit für den Kauf von 1 Bigmac in min

Quelle: UBS Preise und Löhne

Anteil der Bevölkerung mit Zugang zu sauberem Trinkwasser in %

Prozent der Bevölkerung mit Zugang zu sauberem Trinkwasser, unabhängig ob öffentlich oder in Privatbesitz

Quelle: WWS Joint Monitoring Programme for Water Supply and Sanitation

Ökologischer Fussabdruck in ha

Definition: Der Ökologische Fussabdruck stellt das Verhältnis der Ressourcen, die allen Menschen der Welt zur Verfügung stehen, und den Ressourcen, die effektiv verbraucht werden, in einer messbaren und damit vergleichbaren Grösse dar. Konkret zeigt er an, wieviel produktives Land und wieviel Wasser die Menschen eines Staates benötigen, um ihren Bedarf an Ressourcen zu decken und den Müll zu entsorgen. Die Äcker, auf denen Nahrungsmittel angebaut werden, gehören ebenso dazu wie die Wälder, die Holz und Papier liefern und unseren CO2-Ausstoss kompensieren. In die Messung einbezogen werden auch die Gebiete, in denen Treibstoffe und Ressourcen abgebaut oder Abfälle deponiert werden.

Quelle: Global Footprint Network

Ökologischer Fussabdruck

Der ökologische Fussabdruck misst jene Fläche auf der Erde, die notwendig ist, um den Lebensstil eines Menschen zu ermöglichen. Der für die natürlichen Ressourcen der Erde verträgliche Verbrauch wäre 1,8 Hektaren. Von Land zu Land variiert der Verbrauch an Raum und natürlichen Ressourcen ganz beträchtlich. Dies zeigt Ihnen die unterste Zahl in der Indikatorentabelle.

Sind Sie interessiert an Ihrem persönlichen Fussabdruck? Machen Sie den

Online-Test des WWF

Weitere Informationen finden Sie hier:

Global Footprint Network: Netzwerk zur Erforschung und Berechnung des Globalen Ökologischen Fussabdrucks 

ARE: Bundesamt für Raumentwicklung 

Fragen & Antworten

Knifflige Fragen per Mausklick beantwortet

Fragen & Antworten

News

Artikel werden geladen...

Kenje Jumakadyrova

Kenje Jumakadyrova verbringt jeden Sommer mit ihrer Familie auf der Hochweide. In ihren Jurten beherbergt sie auch Touristen. Die Jurten von Kenjes...

Weiterlesen
Artikel wird geladen...
Artikel schliessen
Artikel schliessen

Archiv

Leider sind in unserer Datenbank keine Meldungen zu diesem Land vorhanden.

Artikel wird geladen...
Artikel schliessen
Artikel schliessen

Menschenrechte

Auszug aus dem Jahresbericht von Amnesty International

Die Behörden ergriffen 2014 keine wirksamen Maßnahmen, um Folter- und Misshandlungsvorwürfe zu untersuchen und die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Zu den während der gewaltsamen Auseinandersetzungen im Juni 2010 und danach verübten Verbrechen gegen die Menschlichkeit und anderen Menschenrechtsverletzungen wurden keine unparteiischen und effektiven Ermittlungen eingeleitet. Parlamentarier brachten Vorschläge für Gesetze ein, die sich im Fall ihrer Verabschiedung negativ auf die Zivilgesellschaft auswirken würden. Der gewaltlose politische Gefangene Azimjan Askarov blieb in Haft. (Stand: 31.12.2014) 

Amnesty International Deutschland: Lesen Sie hier den vollständigen Jahresbericht  


Weiterführende Links

Amnesty International Schweiz: Schweizer Sektion von Amnesty International

Humanrights.ch: Informationsplattform des Vereins Humanrights.ch/MERS, welcher sich seit 1999 für die Förderung und Durchsetzung der Menschenrechte in der Schweiz einsetzt

Im Fokus: Menschenrechte

Erfahren Sie hier mehr zu Menschenrechten im Tourismus und aktueller Menschenrechtsarbeit in der Schweiz und weltweit:

Menschenrechte respektieren - auch im Tourismus

Studie "Alles was recht ist "

Roundtable Menschenrechte im Tourismus

Partner

Empfehlungen

Angebote: grün und fair – oder nur ungefähr?

Es gibt heute auf allen Kontinenten eine wachsende Nische von Anbietern, die sich für Sozial- und Umweltgerechtigkeit ihrer Unterkünfte und Aktivitäten engagieren. Leider können diese nicht auf einer zentralen Plattform abgerufen werden. Doch mit den fairunterwegs-Kriterien und Ihren Erwartungen im Hinterkopf können sie das richtige Angebot für Ihren Urlaub oder Ihre Reise über nachfolgende Links und Linklisten finden. Wir haben sie ergänzt mit Angaben zu den Verantwortlichen hinter den Initiativen und zu den Werten und Kriterien, die sie nach eigenen Angaben verfolgen. Wie jeweils die Einhaltung der Kriterien überprüft wird – intern oder extern, unabhängig oder nicht –  fragen Sie am besten selbst nach.

Artikel werden geladen...

ASA Programm

ASA ist ein Netzwerk für entwicklungspolitisches Lernen und bietet den Perspektivenwechsel auf Zeit mit langer Nachwirkung. Dafür bietet ASA Stipendien für dreimonatige Arbeits- und Studienaufenthalte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa. Fair Trade in Nepal? Bioenergie und ländliche Entwicklung in Chile? Jugendbildung in Israel? Kunst statt Müll in Brasilien? Oder doch lieber Fußball für Entwicklung in Nigeria? ASA-Projekte sind so vielfältig wie die Teilnehmenden selbst. Während einige Projekte eher theoretisch angelegt sind (Studien, Evaluierungen), steht bei anderen Projekten die Praxis im Vordergrund. ASA legt besonderen Wert darauf, auch nicht-akademischen Berufstätigen die Teilnahme zu ermöglichen. Die Praktika sind sehr anspruchsvoll, oft forschungsorientiert, es gibt viele Projekte im Bereich Konflikte, Wiederaufbau.

Anmeldung: Die Bewerbung ist für 21-30jährige Studierende oder Berufstätige nur online möglich, Stichtag für die Bewerbung ist im Januar. Ein Auswahlausschuss trifft eine Vorauswahl von Personen, die zum 3.5-stündigen Auswahlworkshop eingeladen werden. Erst auf dieser Grundlage werden die StipendiatInnen ausgewählt. Für die Schweiz gibt es ca. 20 Plätze.

Kosten: ASA-TeilnehmerInnen erhalten ein Stipendium für Vorbereitungs-, Flug- und Aufenthaltskosten. Die Vorbereitungskosten müssen jedoch zunächst vorgestreckt werden. Außerdem können zusätzliche Kosten für Fahrten zu den Seminaren sowie für den Auslandsaufenthalt (variierend je nach Gastland) entstehen.

Angaben ohne Gewähr. Erkundigen Sie sich direkt bei der Organisation nach den aktuellen Preisen und Bedingungen.

Weitere Informationen und Anmeldung: ASA-Programm / InWEnt, Lützowufer 6-9, D-10785 Berlin

ASA

BeWelcome

BeWelcome ist das erste der exchange networks, welches Online-Profile in beinahe 40 Sprachen ermöglicht. Es ist eine Abspaltung des Hospitality Clubs und führt auch dessen Grundidee und Ziele weiter. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter der Plattform in Frankreich eine NGO mit dem Namen beVolunteer gegründet. Freiwillige aus verschiedensten Ländern arbeiten gemeinnützig zusammen, um das Projekt zu realisieren und stetig weiterzuentwickeln. BeWelcome steht noch am Anfang; Menschen mit unterschiedlichen kulturelle Hintergründen können auf der Plattform über das gemeinsame Projekt diskutieren. Auf demokratischer Basis werden so Entscheidungen über Organisation, Inhalt und Veränderungen getroffen. Eine transparente Finanzierung und die Sicherheit von Informationen sind für die Mitarbeiter ebenfalls wichtig. Die Mitgliedschaft bei BeWelcome ist kostenlos.  

BeWelcome

forum anders reisen far

Das forum anders reisen e.V. ist ein Zusammenschluss von etwa 130 vorwiegend kleinen und mittelständischen Reiseveranstaltern, die sich zur Einhaltung eines umfassenden Kriterienkatalogs für umwelt- und sozialverträgliches Reisen verpflichtet haben. Alle Mitglieder im forum anders reisen verpflichten sich zu einem einheitlichen und verbindlichen CSR-Prozess. CSR steht für Corporate Social Responsibility und bezeichnet den Beitrag von Unternehmen zu einer nachhaltigen Entwicklung. Alle Unternehmensbereiche werden regelmäßig auf deren Nachhaltigkeit hin geprüft. Die Nachhaltigkeitsberichte der Unternehmen werden von einem unabhängigen Zertifizierungsrat geprüft. Erreicht der Veranstalter dabei alle festgesetzten Werte, erhält er ein Zertifikat.

forum anders reisen

Intermundo

Der Schweizer Dachverband Intermundo fördert seit 1987 Ferien- und Freiwilligeneinsätze, Austauschprogramme, Praktika und Sprachaufenthalte für Jugendliche. Die angeschlossenen Organisationen arbeiten nicht gewinnorientiert und werden nach Intermundo-eigenen Kriterien zu den Themenfeldern Beratung und Betreuung, Vor- und Nachbereitung, Transparenz sowie Sicherheit und Kontinuität von extern geprüft. Der Verband bietet eine Suchmaschine im Internet, welche die zahlreichen Programme nach individuellen Ansprüchen auflistet.

fairunterwegs begrüsst die Bemühungen von Intermundo, die Qualität seiner Mitglieder zu gewährleisten. Bei der eigenen Überprüfung stiessen wir allerdings immer wieder auf Angebote für Kurzeinsätze in Waisenhäusern oder Schulen, bei denen keine entsprechenden Qualifikationen verlangt wurden. Der Begriff Jugendaustausch wird ausserdem auch dort – unserer Meinung nach zu Unrecht – verwendet, wo einseitig Einsätze von Schweizer Jugendlichen im Ausland stattfinden und kein Gegenbesuch geplant ist.

Das zeigt, dass die Intermundo-Standards noch nicht ausreichen. Die detaillierteren Kriterien, wie sie in der Studie "Vom Freiwilligendienst zum Voluntourismus" aufgeführt sind, sollten auch für den Jugendaustausch der Mitglieder von Intermundo gelten.

Intermundo

responsible travel

Das englische online-Reisebüro arbeitet mit über 400 kleinen Reiseveranstaltern zusammen, die sich in ihrem Leitbild einem verantwortungsvollen Tourismus verpflichten. Deren Angebote werden auf die Einhaltung der vorgegebenen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Kriterien überprüft. Respekt und Wertschätzung der lokalen Gemeinschaften, Teilhabe der Bevölkerung am Tourismus und Erhaltung natürlicher Ressourcen sind einige der Grundsätze von "responsible travel".

responsible travel

Stiftung Jugendaustausch GUS

Strasdwuitje! - Schon mal auf Russisch Hallo gesagt? Seit 1988 organisiert der die Stiftung Jugendaustausch GUS den Jugendaustausch zwischen der Schweiz und Russland. Und in diese Städte fahrt ihr ab 2 Wochen für Sprachkurse oder einen Familienaufenthalt: Moskau, Sankt Petersburg, Irkutsk (Sibirien), Ulan-Ude (zwischen Baikalsee und Mongolei), Minsk (Weissrussland), Lviv und Uschgorod (beide Ukraine). Arbeitsaufenthalte gehen ab 4 Wochen Sprachkurs mit anschliessenden 4 Wochen Arbeit los. Dabei könnt ihr Einblicke u. a. in eine russische Bank oder in eine Radiostation bekommen. Oder wolltet ihr schon immer mal einen echten russischen Traktoren fahren oder Vorschulkinder betreuen? Das und noch mehr ist möglich - und gleichzeitig könnt ihr euer Russisch vertiefen bzw. euch von der sprichwörtlichen Melancholie der Sprache und Menschen anstecken lassen.

Anmeldung: Bis 8 Wochen (Russland) bzw. 6 Wochen (Ukraine, Belarus) vor Abreise. Der Reisepass muss mind. 18 Monate über das Ausreisedatum gültig sein.

Angaben ohne Gewähr. Erkundigen Sie sich direkt bei der Organisation nach den aktuellen Preisen und Bedingungen.

Informationen zu Kosten direkt beim Veranstalter: Stiftung Jugendaustausch Schweiz – GUS, Postfach 4410, 6002 Luzern  

Stiftung Jugendaustausch GUS

Sustainable Couch

Was für eine Rolle spielt Nachhaltigkeit bei CouchSurfing und ähnlichen Netzwerken? Bis jetzt eine relativ geringe. Diese Erkenntnis führte zur Gründung von sustainablecouch.org. Die Website dient als Plattform für Mitglieder internationaler Gastfreundschaftsnetzwerke wie CouchSurfing, die interessiert sind an einem nachhaltigeren Lebensstil. Hosts und Guests werden animiert, ihre Gastfreundschaftserfahrungen bewusster und nachhaltiger zu gestalten. Über eine kostenlose Registrierung kann man sich global mit Gleichgesinnten vernetzen. Verschiedene Vorschläge zeigen einfache Handlungsmöglichkeiten auf und regen zu nachhaltigem Handeln an. Eine kleine Auswahl davon: Bio Abendessen oder Secondhand-Stadttour für Gäste organisieren, Büchertauschbörse im eigenen Heim anbieten oder sein Fahrrad für Erkundungen der Umgebung zu Verfügung stellen. Um Mitglied zu werden ist es nicht notwendig, ein Nachhaltigkeitsexperte zu sein - jeder und jede kann aktiv werden und dabei Spass haben. Ganz nach dem Motto von sustainablecouch.org: "Be informed, share information, get active and have fun." 

Sustainable Couch

Empfehlungen

Weitere Empfehlungen in verschiedenen Rubriken finden Sie hier

Vor der Reise / Empfehlungen

Barrierefrei Reisen

Infos und weiterführende Links für Reisende mit Handicap finden Sie hier:

Reisevorbereitung / Barrierefrei Reisen

Adressen in der Schweiz

Auf der Botschaft oder im Fremdenverkehrsbüro finden Sie erste Informationen über das Reiseland Ihrer Wahl sowie die Einreiseformalitäten. Die Adresse finden Sie auf der laufend aktualisierten Liste der ausländischen Vertretungen in der Schweiz auf der Homepage des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

www.eda.admin.ch

Wissenswertes über Ihren Reisezielort finden Sie in der Schweiz aber auch bei den zahlreichen Freundeskreisen, Solidaritätsgruppen und Hilfswerken, die den steten Austausch pflegen und Entwicklungsprojekte fördern. Wir haben für Sie empfehlenswerte Adressen zusammengestellt, damit Sie selber Kontakt aufnehmen und sich aktiv engagieren können. Eine gezielte Spende für Projekte zugunsten der Menschen aus dem Reiseland Ihrer Wahl kann mehr bewirken als die Almosen, die Sie unterwegs verteilen. 

DEZA

Freiburgstrasse 130
3003 Bern

Telefon: +41 (0)31 322 34 75


HELVETAS Swiss Intercooperation

Weinbergstrasse 22a
Postfach 8021 Zürich

Telefon: +41 (0)44 368 65 00


Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern

Telefon: +41 58 462 56 56

Telefon: +41 58 462 27 49


Kontakt

Katja Erny, Webkommunikation und e-Marketing

Für Hinweise auf weitere empfehlenswerte Stellen in der Schweiz sind wir Ihnen dankbar. 

Katja Erny
arbeitskreis tourismus & entwicklung
Missionsstrasse 21
CH-4009 Basel
Tel: +41 (0)61 261 47 42
katja.ernynoSpam@akte.noSpamch

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print